September 2020

Führung Illenau

Führung im Museum und über die Anlage
der Illenau in Achern

Nach unserem ersten regulären Programmpunkt – dem gut besuchten Ferienstammtisch im August in der Dammenmühle in Lahr – dürfen wir mit unserem geplanten Programm fortfahren.

Wir haben viel über die bewegte und auch bedrückende Geschichte der Illenau, die Gebäude und die Personen, die dort gewirkt haben, erfahren. Beim gemeinsamen gemütlichen Abschluss im Illenau-Bistrot, wo wir liebevoll bewirtet wurden, hatten wir uns nach so langer Zeit wieder viel zu erzählen.

März bis Juni 2020

Online Seminare

Die Coronavirus-Pandemie hat unser Programm 2020 durcheinandergewirbelt. So haben wir schweren Herzens im März den Vortrag „Darmgesundheit“ mit Herrn Engelmann auf unbestimmte Zeit verschoben. Wegen der Corona-Maßnahmen und um unsere Mitgliedsdamen keinem Risiko auszusetzen, haben wir inzwischen unser Programm bis im Juli ausgesetzt.

Um unser Programm trotz allem ein bisschen zu beleben und Kontakt zu unseren Mitgliedsdamen zu halten, haben wir die neue Herausforderung angenommen, ein zusätzliches Angebot in Online-Form zu bieten. An zwei Terminen hat uns Tanja Ritter Lerncoaching zum Thema „Kraftvoll durch diese herausfordernde Zeit“ wirkungsvolle Tools an die Hand gegeben, mit denen wir uns besser auf das Wesentliche fokussieren und wieder Kraft tanken können. Außerdem haben wir es sehr genossen, uns wenigstens online zu sehen und zu hören und uns über die aktuelle Situation in den Betrieben der Mitgliedsdamen austauschen zu können.

Im Juni konnten wir Frau Kerstin Müller, Kommunikationstrainerin aus Heilbronn, dafür begeistern, ihren geplanten Vortrag „Update für Ihren Briefstil“ ebenfalls als Webinar zu veranstalten. Frau Müller hat ihr Online-Debüt professionell gemeistert und wir haben zahlreiche Anregungen und Gelegenheit erhalten, unseren persönlichen Schreibstil zu reflektieren und zu verbessern. Überdies hinaus erhielten wir Unterlagen und Übungen für die Nachbereitung.

Auch die Sparkasse Offenburg/Ortenau hat großzügig reagiert und den Vortrag auch in dieser besonderen Form finanziell unterstützt.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren fortschrittlichen Referentinnen und bei der Sparkasse Offenburg/Ortenau sowie bei unseren Mitgliedsdamen, die sich so offen für Neues gezeigt haben.

Februar 2020

Steuern und Sozialversicherung aktuell

Der erste Abend im neuen Programm begann mit umfassenden Informationen über aktuelle Änderungen im Steuerrecht. Herr Künstle von der Kanzlei Reisch & Künstle vermittelte diese mit vielen praktischen Tipps und Hinweisen zur Umsetzung.

Im Anschluss erfuhren wir von Herrn Schäfer von der IKK Classic, was sozialversicherungsrechtlich in 2020 zu beachten ist.

Beiden Herren danken wir herzlich für diesen interessanten Abend!

Januar 2020

Der alte und der neue Vorstand:
v.l.n.r.: Dagmar Lang, Christa Bär, Beatrix Weinelt, Michaela Limberger, Andrea Füssner, Elisabeth Schwaab, Rita Pertschy, Julia Ritter, Antje Jörger (es fehlt Katja Meyer)

Mitgliederversammlung 2020

Zur diesjährigen Jahresversammlung wurde zum ersten Mal vom neuen Vorstandsteam eingeladen. Wir haben uns sehr gefreut über die große Zahl an Mitgliedsdamen, die sich angemeldet haben, um unter anderem den bisherigen Vorstand mit Rita Pertschy, Elisabeth Schwaab, Christa Bär und Beatrix Weinelt gebührend zu verabschieden. Teilweise länger als 14 Jahre haben sie mit viel Herzblut und Kreativität informative und auch gesellige Programmpunkte ausgewählt, anspruchsvolle Reisen organisiert und uns im ufh Landesverband vertreten. Wir freuen uns sehr, dass sie als Mitgliedsdamen weiterhin unsere Veranstaltungen bereichern und sagen an dieser Stelle noch einmal von Herzen danke!

Weitere Themen des Abends waren
– Resümee des Programms aus 2019
– Kassenbericht, Bericht der Kassenprüferinnen und Entlastung des Vorstandes
– die Vorstellung des neuen Programms für 2020,
– Berichte aus Sitzungen des ufh Landesverbandes und
– die Vorstellung der neuen Homepage.

Desweiteren gilt unser Dank den beiden Kassenprüferinnen Claudia Schmidt und Angela Harter, die ihr Amt nach 14 Jahren ebenfalls abgeben, Dagmar Roser für ihr besonderes Engagement und Gaby Scheewe-Pfeil, die unsere Events und Reisen regelmäßig mit ihrer Kamera einfängt und so die Erinnerungen in Fotobüchern und für die neue Website festhält.

Nach dem offiziellen Programm wurden wir Füssners Party-Service kulinarisch verwöhnt.

Artikel herunterladen

August 2019

Artikel herunterladen

Mai 2019

Bildungsreise der ufh Arbeitskreis Offenburg nach Krakau

5 Tage voller Kultur, Geschichte, Kunst und Natur in und um die Stadt Krakau erlebten dreißig Damen der Unternehmerfrauen im Handwerk Arbeitskreis Offenburg auf ihrer alle zwei Jahre stattfindenden Bildungsreise.
Mit der Besichtigung des Salzbergwerk Wieliczka, einem UNESCO Weltkulturerbe begann der Aufenthalt direkt mit einem Highlight. Der Weg durch die Mine führte vorbei an Skulpturen, Kapellen und einem Konzertsaal aus Salz. Gestaltet wurden die sakralen Kunstwerke durch die Bergleute selbst. Auch bilden Salzseen ein heilsames Mikroklima.
Die Führung auf den Wawel, der Burganlage der ehemaligen Residenz der polnischen Könige mit seiner Kathedrale versetzte zurück in vergangene Jahrhunderte. Obwohl die Besichtigung der historischen Altstadt und dem Collegium Maius aus dem 14.Jahrhundert bei strömendem Regen stattfand, tat dies der Stimmung keinen Abbruch und die Stadt Krakau entfaltete dennoch ihren Charme.
Der dritte Tag führte in das alte jüdische Viertel Kazimierz mit seinen Synagogen und Schindlers Fabrik, die mittlerweile zu einem zutiefst beeindruckenden Museum umgestaltet wurde. Das Essen in einem jüdischen Restaurant mit traditioneller Klezmer Musik vertiefte die gewonnenen Eindrücke und ließ die gemeinsame neuere Geschichte nachklingen.
Der 4. Tag führte durch die herrlichen Landschaften der Hohen Tatra, Dörfer des Bergvolkes der Goral mit ursprünglichen Holzhäusern und dem hippen Wander-und Skiort Zakopane mit der bekannten Skisprungschanze. Ein ganz besonderes Naturerlebnis war danach die Floßfahrt auf dem Dunajec, einem Zufluss zur Weichsel auf der Grenze zwischen Polen und der Slowakei.
Vor der Rückreise führte die Fahrt zum Wallfahrtsort Kalwaria Zebrzydowska, dem berühmten Bernhardinerkloster mit seiner Kathedrale und den Kreuzwegen. Ein kurzer Abstecher nach Wadowice, dem beschaulichen Geburtsort Karel Wojtyla, dem noch heute verehrten Papst Johannes Paul II und dem Genuss seiner als Kind so geliebten Cremeschnitten beendete die Reise voller unvergesslicher Eindrücke.

22. bis 26. Juni 2018

UFH auf Reise in Valencia

30 Damen der UFH (Arbeitskreis Unternehmerfrauen im Handwerk) erlebten Kunst, Kultur und Genuss in der spanischen Stadt Valencia

Für vier Tage wurde der Arbeitsalltag unterbrochen, als die UFH ihre alle zwei Jahre stattfindende Reise in fremde Länder antraten. In diesem Jahr war die spanische Stadt Valencia das Ziel, die von Touristen erst langsam entdeckt wird. Vor Ort gab die deutsche Reiseleiterin, die bereits seit mehreren Jahrzehnten in Valencia lebt, Einblicke in die Geschichte der Stadt. Von den Römern gegründet und von den Mauren weiterentwickelt erlebte Valencia auch eine Blütezeit im 19. Jahrhundert, wovon die Jugendstilfassaden heute noch Zeugnis geben. Auch die Seidenbörse, der Nordbahnhof im Süden der Stadt, die historischen Markthallen, die Kirchen und Gassen erzählen die Geschichte Valencias. Seit mehr als 1000 Jahren tagt in Valencia jeden Donnerstag das Wassergericht, das über die Wasserverteilung in den Reisfeldern im Umland von Valencia entscheidet. In den Reisfeldern von Valencia hat auch die spanische Paella Ihren Ursprung, die natürlich ebenso verkostet wurde wie die einzigartige Horchata (Erdmandelmilch). Ein weiteres Highlight war der Ausflug zur  Grotte von San José und dem längsten mit einem Boot befahrbaren unterirdischen Fluss. Ein Besuch im Fallas-Museum durfte natürlich nicht fehlen. Die teils haushohen Figuren die zum Frühlingsfest gebaut und verbrannt werden, sind seit dem Jahr 2016 immaterielles UNESCO Kulturerbe der Menschheit . Der letzte Tag führte noch in den aufgrund immer wiederkehrender Hochwasser trockengelegten Fluss Turia, der in eine sieben Kilometer lange und 100 Hektar umfassende Parkanlage umgestaltet wurde. Im ehemaligen Flussdelta befindet sich seit den 90er Jahren die Stadt der Künste und Wissenschaften. Der bekannte Architekt Santiago Calatrava hat sich hier mit der außergewöhnlichen Architektur  ein Denkmal gesetzt. Voller neuer Eindrücke kehrten die Damen aus dem Netzwerk der UFH wieder nach Offenburg zurück.

Kontakt

1. Vorsitzende Julia Ritter
info@ufh-offenburg.de

0781/60578-24

Rechtliches

Datenschutz
Impressum